Angebote zu "8-Personen" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

relaxdays Schuhbank mit Kunstleder-Polster 49x8...
39,90 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Diese praktisch schlichte Schuhbank in Weiß, Schwarz oder Braun wird Ihren Flur aufräumen. Auf den zwei Ablageflächen aus Metall haben Sie Platz für mindestens 12 Schuhe. Damit schaffen Sie genug Stauraum für den nächsten Besuch. Die multifunktionale Sitzbank kann ebenso als Sitzgelegenheit genutzt werden. Die weiche Polsterung aus Kunstleder sorgt für ein angenehmes Sitzgefühl und mehrere Personen finden auf der Bank Platz. Mit der beigelegten Anleitung ist ein einfacher Aufbau garantiert.    Details der Schuhbank mit Polsterung Abmaß H x B x T: ca.  49 x 81 x 31 cm Gewicht ca. 7,2 kg Material Polsterung: Kunstleder  Material Gestell: Rostfreies Metall (pulverbeschichtet)  19 cm Abstand zwischen den 2 Ablagen Schuhbank mit Polsterung aus Kunstleder In 3 verschiedenen Farben erhältlich: Schwarz, Weiß und Braun Insgesamt bis zu 8 Paar Schuhe auf den zwei Ablagen unterbringen Belastbarkeit Sitzfläche: bis 100 kg Einfach Montage Vielseitig einsetzbar Lieferumfang 2 Seitenteile 2 Ablagen Schrauben Aufbauanleitung Dekorationsartikel sind im Lieferumfang nicht enthalten

Anbieter: yomonda
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
relaxdays Schuhbank mit Kunstleder-Polster 49x8...
39,90 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Diese praktisch schlichte Schuhbank in Weiß, Schwarz oder Braun wird Ihren Flur aufräumen. Auf den zwei Ablageflächen aus Metall haben Sie Platz für mindestens 12 Schuhe. Damit schaffen Sie genug Stauraum für den nächsten Besuch. Die multifunktionale Sitzbank kann ebenso als Sitzgelegenheit genutzt werden. Die weiche Polsterung aus Kunstleder sorgt für ein angenehmes Sitzgefühl und mehrere Personen finden auf der Bank Platz. Mit der beigelegten Anleitung ist ein einfacher Aufbau garantiert.    Details der Schuhbank mit Polsterung Abmaß H x B x T: ca.  49 x 81 x 31 cm Gewicht ca. 7,2 kg Material Polsterung: Kunstleder  Material Gestell: Rostfreies Metall (pulverbeschichtet)  19 cm Abstand zwischen den 2 Ablagen Schuhbank mit Polsterung aus Kunstleder In 3 verschiedenen Farben erhältlich: Schwarz, Weiß und Braun Insgesamt bis zu 8 Paar Schuhe auf den zwei Ablagen unterbringen Belastbarkeit Sitzfläche: bis 100 kg Einfach Montage Vielseitig einsetzbar Lieferumfang 2 Seitenteile 2 Ablagen Schrauben Aufbauanleitung Dekorationsartikel sind im Lieferumfang nicht enthalten

Anbieter: yomonda
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Esstisch Sila Hochglanz weiß ca. 140 (180) x 80 cm
349,99 € *
zzgl. 65,00 € Versand

Sila ist ein sehr spanneder Esstisch, vor Allem dank der Kombination von Hochglanz mit verchromten Applikationen, Dieses Modell zeichnet in erster Linie sein modernes Flair aus, Die Tischplatte mit Facettenkante misst ca, 140 x 80 cm, Dank des Synchronauszugs mit Butterfly-Einlage können Sie die Tafel im Handumdrehen auf ca, 180 cm verlängern, Der Besuch kann anklopfen! Bis zu max, 8 Personen finden an diesem attraktiven Esstisch Platz, Das stabile Gestell in Hochglanz weiß mit dekorativ gesetzten Leisten ist in Bootsform gefertigt, Passend dazu weist die Bodenplatte verchromte Kante auf,Kombinieren Sie dieses Modell z,B, zu (Schwing)Stühlen in Vintage-Optik aus unserem Sortiment, dann wird Ihre Wohneinrichtung sehr harmonisch wirken,Bitte beachten Sie die maximale Belastbarkeit von ca, 100 kg,Wird zur Selbstmontage geliefert,

Anbieter: POCO Onlineshop
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Agriturismo Fattoria Le Chianacce
348,39 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Agriturismo Fattoria Le Chianacce liegt zwischen Siena und Perugia im Süden der italienischen Provinz Arezzo. Erleben Sie die ländliche Ruhe der Toskana und entdecken Sie interessante Ausflugsziele wie Montepulciano, Cortona und den Lago Trasimeno. Ursprünglich wurden auf dem Bauernhof Kühe und Schweine gehalten. Doch inzwischen wurden die aus dem vorigen Jahrhundert stammenden Gebäude zu einem ansprechenden Agriturismo mit einfachen Ferienwohnungen und familiärer Atmosphäre umgebaut.Erholung in ländlicher Ruhe Im Agriturismo Fattoria Le Chianacce stehen Ruhe und Erholung im Vordergrund. Daher wurde auf die Einrichtung eines größeren Freizeitangebots bewusst verzichtet. Im Garten steht allen Gästen ein schöner Pool zur Verfügung. Auf der angrenzenden Sonnenterrasse stehen Liegestühle bereit. Große Rasenflächen laden Kinder zum Spielen ein. Für unternehmungslustige Gäste hält das Agriturismo einen kleinen Bestand an Leihfahrrädern bereit. Die ehemaligen Unterstellplätze für landwirtschaftliche Gerätschaften fungieren heute als gemeinschaftlicher Grillplatz oder werden zum Tischtennis spielen genutzt. Gern trifft man sich im Fernsehzimmer. Weniger allerdings, um gemeinsam Filme zu schauen sondern vielmehr, um Urlaubserfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.Urlaubsapartments im ländlich-rustikalen Stil Zum Unterkunftsangebot des Agriturismos gehören sechs verschiedene Ferienwohnungen, die für vier, sechs oder maximal zehn Personen geeignet sind. Die Räume sind zweckmäßig eingerichtet und vermitteln einen guten Eindruck vom einfachen, ländlich-rustikalen Landleben der Toskana.Unterwegs im Val di Chiana Das Agriturismo Fattoria Le Chianacce besticht durch seine strategisch günstige Lage im Dreieck Siena – Arezzo – Perugia. Drei bedeutende Kulturstädte, die in einer knappen Autostunde gut zu erreichen sind. Dazwischen liegen so lohnenswerte Ausflugsziele wie Montalcino und Montepulciano, die nicht nur für ihre exzellenten Weine sondern auch für ihre historischen Sehenswürdigkeiten bekannt sind. Cortona im Val di Chiana (Chianatal) wartet mit beeindruckenden Kirchen, jahrhundertealten Palazzi, Stadtmauern und Stadttoren, der Burg Rocca di Pierle und der Festung Fortezza del Girifalco auf. Die Abtei von Farneta (3 km) ist sogar zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Dabei handelt es sich um ein ehemaliges Benediktinerkloster aus dem 10. Jahrhundert mit sehenswerter Krypta und Kapelle. Ein weiterer Tipp ist Foiano della Chiana (8 km), eine beschauliche Gemeinde mit malerischer Altstadt, kleinen Geschäften, zahlreichen Straßencafés und gemütlichen Restaurants. Und schließlich lohnt auch der nahe gelegene Lago Trasimeno einen Besuch. Buchen Sie Ihren erlebnisreichen Urlaub im Agriturismo Fattoria Le Chianacce jetzt hier bei Vacanceselect!

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Tamarit Beach Resort
348,39 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Camping Tamarit Park Resort ist die perfekte Destination für einen tollen Badeurlaub für die ganze Familie. Der breite Sandstrand direkt vor der Tür und ein großer Pool sorgen für viel Erfrischung unter der heißen Sonne Spaniens. Die Einrichtungen des Campingplatzes und die Nähe zu den Städten Tarragona, Salou und Barcelona bieten viel Abwechslung für Ihren Aufenthalt. Salzwasser + Süßwasser = Wasserspaß²Camping Tamarit Park Resort liegt direkt an der Costa Dorada. Die Küste ist bekannt für Ihre schönen breiten Sandstrände und vielen Wassersportmöglichkeiten. Doch dieser Strand ist etwas ganz Besonderes, denn hier ragt hoch über der Bucht die historische Burg Tamarit, deren Anfänge in das 11. Jahrhundert zurückgehen. Der Strand wurde mit der Blauen Flagge für hervorragende Wasserqualität ausgezeichnet. Hier können Sie sich entspannen beim Lesen und Sonnenbaden. Suchen Sie Action? Wie wäre es mit Paddelsurfen, Tauchen, Kanu fahren oder einen Familienausflug mit dem Tretboot?Die Poollandschaft wird umringt von einer schönen Sonnenterrasse mit Liegestühlen, Sonnenschirmen und einer üppig angelegten Fauna. Für Ihre Kinder gibt es ein separates Kinderbecken und für Ihre volle Entspannung einen Whirlpool. Sport, Animation und Entspannung Sie werden von den vielen Freizeitmöglichkeiten von Camping Tamarit Park Resort überrascht sein. Bei einer Partie (Paddle-) Tennis oder Minigolf und beieinem spannenden Fußball- oder Basketballmatch auf dem Multifunktionssportplatz finden alle schnell Freunde. Und während kleine Kinder sich im Miniclub und Jugendliche sich im Amphitheater amüsieren, können Sie Ihre Zeit optimal im Spa-Zentrum des Campingplatzes nutzen. Selber Kochen oder sich verwöhnen lassen? Auf dem Campingplatz befindet sich ein Minimarkt, der Sie mit allen Dingen des täglichen Lebens versorgt. Hier bekommen sie eine Vielzahl an Lebensmitteln, um sich eine leckere Mahlzeit zuzubereiten. Frisches Brot und Brötchen gibt es in der Bäckerei. Wenn es mal schnell gehen soll, gibt es einen Imbiss mit Take-Away. Sie sollten aber unbedingt den campingplatzeigenen Restaurants einen Besuch abstatten. Das Restaurant „Brisa“ liegt direkt am Strand mit Blick auf die Burg Tamarit. Das Restaurant „La Carpa“ befindet sich am Pool und verwöhnt Sie mit leckerer Mittelmeerküche. Desweiteren gibt es 4 Bars, darunter eine Strandbar, mit Snacks und Getränken auf dem Ferienpark. In der Bar „Club“ werden auch Sportveranstaltungen per Großbildschirm gezeigt. Die Unterkünfte von Camping Tamarit Park Resort Als Unterkünfte stehen Ihnen komfortable Mobilheime und bequeme Bungalows für jeweils 5 Personen, die sehr gelungen in das grüne, exotische Gelände integriert sind, zur Verfügung. Ausflüge in die Umgebung von Camping Tamarit Park Resort Der kleine Küstenort Altafulla ist ca. 2 km entfernt und weitgehend vom Massentourismus verschont. Neben seinen Einkaufsmöglichkeiten bietet Altafull einen mittelalterlichen Stadtkern und einen der saubersten Strände der Region. Die berühmte Stadt Tarragona ist nur 8 km vom Campingplatz entfernt und ist wegen seiner römischen Vergangenheit besonders interessant. In Taragona finden Sie viele Überreste dieser Zeit: u. a. ein Amphitheater, einen Triumphbogen, ein Mausoleum und ein Aquädukt. Der Passeig Arqueològic, die archäologische Promenade, verläuft entlang der Stadtmauer und beeindruckt mit seinen riesigen Steinblöcken. Ca. 80 km ist die Kulturhochburg Barcelona entfernt. Hierhin lohnt sich ganz bestimmt ein Tagesausflug. Lassen Sie sich von den erstaunlichen Kunstwerken Gaudis und dem quirligen Leben auf den Ramblas beeindrucken. Ihren Kinder machen Sie eine Freude, wenn Sie dem Freizeitpark PortAventura einen Besuch abstatten. Der Abenteuerpark ist nur ca. 30 Autominuten von Camping Tamarit Park Resort entfernt. So schön kann Urlaub sein! Buchen Sie jetzt Ihren perfekten Familienurlaub an der Costa Dorada bei Vacanceselect!

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Palazzo Conti
557,43 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Ferienanlage Palazzo Conti präsentiert sich als toskanischer Urlaubstraum. Denn das idyllische Fleckchen besitzt eine herrliche Lage mit romantischem Panoramablick über die umliegenden, sanft gewellten Hügel. Entdecken Sie das zauberhafte Hinterland der Toskana bei kleinen Ausflügen, Fahrradtouren oder Wanderungen. Im Anschluss daran können Sie sich gemeinsam mit Ihrer Familie im Naturpool erfrischen. Buchen Sie Ihr Urlaubsapartment im Palazzo Conti in San Quirico d’Orcia gleich heute bei Vacanceselect, und freuen Sie sich auf einen erholsamen Urlaub in der italienischen Toskana. Die Freizeiteinrichtungen im Palazzo Conti Palazzo Conti besitzt einen großzügig angelegten Garten, der von allen Gästen gemeinsam genutzt werden kann. Hier gibt es eine schöne Sonnenterrasse mit Liegestühlen und Sonnenschirmen, die zum Relaxen, Lesen und Sonnenbaden einlädt. Abkühlung bietet ein großer Pool, der wie ein Naturschwimmbad angelegt ist. Für Kinder wurde ein kleiner Kinderpool eingerichtet. Der Whirlpool präsentiert sich in Form einer Blumenblüte und verspricht Entspannung nach ausgedehnten Wanderungen, Mountainbiketouren oder kulturellen Ausflügen. Nicht weit entfernt vom Palazzo Conti lädt ein Fischteich zum gelegentlichen Angeln ein. Das Unterkunftsangebot der Ferienanlage Palazzo Conti Die Ferienanlage Palazzo Conti entstand aus einem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb. Während der Umbauphase war es den heutigen Besitzern besonders wichtig, ursprüngliche Elemente zu erhalten. So entstanden aus den früheren Wohnräumen der Bauern geschmackvoll eingerichtete Urlaubsapartments, die mit modernem Komfort ausgestattet sind. Insgesamt verfügt Palazzo Conti über sieben Urlaubsapartments, die in zwei verschiedenen Gebäuden untergebracht sind. Je nach Größe finden in den Apartments zwei bis sechs Personen bequem Platz. Detaillierte Informationen zu den Urlaubsunterkünften erhalten Sie unter der Registerkarte „Unterkunftsansicht“. Die Umgebung der Ferienanlage Palazzo Conti Palazzo Conti liegt bei San Quirico d’Orcia im berühmten Val D'Orcia. Dieser Landstrich gehört zu den charakteristischen Regionen der Toskana und besitzt zahlreiche Punkte mit herrlichen Panoramaaussichten. Hier finden Sie die typischen Fotomotive und das ganz besondere Licht, für die die Toskana so berühmt ist. Zu den Sehenswürdigkeiten von San Quirico d’Orcia gehören übrigens ungewöhnliche Portalanlagen. Eine weitere Attraktion ist die Collegiata-Kirche, die aus dem 12. Jahrhundert datiert. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch der Abtei Sant'Antimo, die im 8. Jahrhundert von Benediktinern gegründet wurde und einen eindrucksvollen Chorraum besitzt. Unternehmen Sie einen Ausflug ins nahe gelegene Pienza, ein zauberhaftes mittelalterliches Dorf, das zudem zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Ob auf den Terrassen der kleinen Straßencafés oder in den engen Gassen, hier können Sie tief in die mittelalterliche Atmosphäre eintauchen. Da ist der Stress und die Hektik des Alltags garantiert im Nu vergessen. Weitere empfehlenswerte Ausflugsziele sind Montalcino, Montepulciano und Siena. Auch die Weinkenner und Gourmets sind in Palazzo Conti an der richtigen Adresse. Denn das vielfältige gastronomische Angebot der Region begeistert und lädt zu kulinarischen Genusstouren ein. Vergessen Sie nicht, den würzigen Schafskäse von Pienza zu probieren. Zusammen mit Rotwein und frischem Brot ein absolutes Gedicht.

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Glamping Olimia Adria Village
1.128,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Glamping Olimia Adria Village liegt ruhig in einem Tal inmitten der grünen uns saftigen Natur Sloweniens und gehört zum Ferienkomplex der Terme Olimia mit mehreren Hotels und Campingplätzen. Slowenien besitzt einen ganz besonderen Zauber: Entdecken Sie die Schönheit dieses kleinen Landes mit beeindruckenden Bergen, tiefen Tälern, sattgrünen Weideflächen, beschaulichen Dörfern und eindrucksvollen Höhlensystemen.Das Glamping Olimia Adria Village besteht aus zwei Teilen. Ein Dorf besteht aus Glampingzelten für 2 Personen, ist also ideal für einen romantischen Aufenthalt für Paare. Das andere Dorf beherbergt Glampingzelte für bis zu 4 Personen. Perfekt für Familien! Dieses Familien-Glamping-Dorf befindet sich wunderschön in der sanften Hügellandschaft der Region eingebettet neben einer limitiert fahrenden Regionalbahnlinie im hinteren Teil des Campingplatzes. Das Besondere an diesem Dorf sind die schön angelegten Thermalwasserbecken direkt vor der Haustür Ihrer Unterkunft. Auf dem Gelände des Ferienparks befinden sich auch ein Restaurant, eine Pizzeria, ein Imbiss, eine Bar und ein Bäcker und ein Supermarkt.Sport und Entspannung im Glamping Olimia Adria Village Das Glamping Olimia Adria Village steht im Zeichen einer gesunden Kombination aus Aktion und Entspannung. Sport- und Freizeitsportfans kommen im Glamping Olimia Adria Village und dessen Umgebung auf Ihre Kosten. Als Sportarten und Unterhaltungsmöglichkeiten werden auf dem allgemeinen Sportfeld verschiedene Ballsportarten, Basketball, Billard, ein Fahrradverleih, Golfplätze, Tischfußball, Tennis und (Beach-) Volleyball angeboten. Weitere Freizeitaktivitäten sind organisierte Ausflüge, ein Fernsehraum, eine Bibliothek und in der Hochsaison ein animiertes Sport- und Aktivitätenprogramm. In der Hochsaison wird auch des Abends ein Entertainmentprogramm angeboten.Familienurlaub im Zeichen des Wassers Absolutes Highlight ist natürlich der Wasserpark Aqualuna. Mit 3000 m² Wasserfläche verteilt auf verschiedene Pools, Wellenbad,Sonnenterrasse, Liegewiese und rasanten Rutschen sorgt der Wasserpark für quietschfidelen Wasserspaß bei Groß und Klein. Mit einer Neigung von 50 Grad, einem anschließenden Fall von 8 m in die Tiefe und einer Geschwindigkeit von 51 km pro Stunde lässt die Rutsche King Kobra den Adrenalinspiegel blitzschnell ansteigen. Bezwingen Sie die wildeste Rutsche Sloweniens! Alle Becken sind mit Thermalwasser von Olimia gefüllt, das sich vorteilhaft auf Ihr Gesundheit und Wohlbefinden auswirkt. Dazu können Sie auch alle Vorteile des 800 m entfernten Family Wellness Termalija nützen. Da kommen noch mal 5000 m² Wasserfläche dazu. Im dazugehörigen Wellnesscenter, das seit 5 Jahren in Folge (!) zum besten Wellnesscenter in Slowenien gewählt wurde, befinden sich Beautysalon, Hamam, Massage, Sauna, SPA und Dampfbad. Alles zum Entspannen und Verwöhnen! Extra für Kinder Bei Ihren Kindern wird auch keine Langeweile aufkommen. Denn, wenn es mal nicht der Wasserpark sein soll, gibt es einen Spielplatz, ein Indoor-Spielparadies, einen Computerspielraum, Trampoline und Kinderclubs für Kinder im Alter von 1 bis 15 Jahren.Kultur und natürliche Schönheit Die Region Kozjansko oder Srednje Sotelsko ist eine hügelreiche Landschaft im Flussgebiet der Bistrica. Die Gegend ist von blühenden Wiesen, Obstgärten, zahlreichen Bächen, Weinbergen und Wäldern gekennzeichnet. Hier können Sie herrlich Wandern und Radfahren. Ein beliebtes Ziel sind das Kloster und die Chocolaterie im 4,5 km entfernten Olimje. Die Strecke schaffen auch Ungeübte und kleinere Kinder. Zumal es eine der schokoladigen Köstlichkeiten als Belohnung geben könnte.Die beschauliche Altstadt von Maribor (ca. eine Autostunde entfernt) ist einen Besuch wert. Die Stadt an der Drau soll den ältesten Weinstock der Welt beherbergen. Neben der Basilika, der Kathedrale und dem Rathaus finden Sie noch viele weitere Sehenswürdigkeiten in Maribor. Die wunderschöne Stadt Ljubljana ist etwa 1,5 Autostunden entfernt. 2016 wurde die Landeshauptstadt zur Grünen Hauptstadt Europas gewählt. Das Umweltbewusstsein ist hier groß! Überall in der Stadt finden Sie die Werke des weltberühmten Architekten Jože Plečnik. Machen Sie einfach einen gemütlichen Spaziergang durch die Stadt. Ljubljana wartet ebenfalls mit zahlreichen Kultur- und Kunstveranstaltungen und sehr guten Restaurants auf. Und noch ein kulinarischer Tipp: Jeden Freitag von Mitte März bis Oktober findet die „Offene Küche“ statt. Das ist ein Markt, auf dem slowenische Köche frisch zubereitete Speisen und Gerichte anbieten. Das Ganze wird noch von Livemusik untermalt. Perfekt, um einen erfüllten Sighseeing-Tagestrip ausklingen zu lassen.

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Das Dorf und Kirchenspiel Friedrichswerth (ehem...
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand

404 Seiten mit 64 Abbildungen, darunter 8 Fotos, 15 Zeichnungen und 41 Tabellen.Inhalt:ErffaInhaltsverzeichnisI. EinleitungAllgemeine Schilderung des Ortes in Bezug auf seine jetzige BeschaffenheitÜbergangII. Ausführung1. Kapitel. Ursprung und Entwicklung des DorfesA. Der NameB. Die (mutmaßliche) EntstehungC. Die merklichen VergrößerungenD. Das von Herzog Friedrich I. Geplante ProjektE. Die heutige AusdehnungF. Zahl und Art der Wohnhäuser und GehöfteG. Die SeelenzahlZusammenfassung2. Kapitel. Das Adelsgeschlecht von ErffaA. Die Herren von Erffa hinsichtlich ihrer HerkunftI. Die Darlegung alter Chroniken.II. Die Darlegung unserer ForschungB. Die Herren von Erffa in Bezug auf ihre besonderen Familienangelegenheiten1. Lehnsverhältnisse 30. 2. Kauf und Verkauf von Zinsen und Liegenschaften an Klöster, Landesherrschaft und Private 34. 3. Wappen 43. 4. Devise 43. 5. Stiftungen 43. 6. Beziehungen zum geistlichen Stande 54. 7. Adelsfamilien, mit denen die von Erffa in verwandschaftliche Beziehungen getreten sind 55. 8. Streitigkeiten derer von Erffa mit denen von Wangeheim, ingleichen der Gemeinde von sonneborn 55. 9. Besitzstand derer von Erffa, einst und jetzt 60. 10. Kurzer genealogischer Überblick 64.C. Die Herren von Erffa in ihrem Verhältnisse zu Fürst und Vaterland, Kaiser und Reich1. Emmerich von Erffa 65. 2. Wenzel von Erffa 65. 3. Hartung von Erffa 67. 4. Hartung von Erffa 67. 5. Adalbert von Erffa 67. 6. Heinrich von Erffa 68. 7. Friedrich von Erffa 68. 8. Heinrich von Erffa 68. 9. Georg Hartmann von Erffa 69. 10. Georg Friedrich Hartmann von Erffa 70. 11. Hans Hartmann von Erffa 71. 12. Hans Georg Hartmann von Erffa 72. 13. Hans Heinrich Hartmann von Erffa 72. 14. Hartmann Friedrich von Erffa 73. 15. eberhard Hartmann von Erffa 73. 16. Georg Hartmann von Erffa 73. 17. Kraft Hartmann von Erffa 75. 18. Georg Hartmann von Erffa 76. 20. Ferdinand Hartmann von Erffa 76. 21. Eduard Hartmann von Erffa (Ahorner Linie) 76. 22. Hermann Hartmann von Erffa (Wernburger Linie) 76. Zusammenfassung3. Kapitel. Das SchloßA. Die Kemnate derer von ErffaB. Das neue Schloß und seine Geschichte1. Entstehungsgrund und Zweck 81. 2. Äußeres des neuen Schlosses 83. 3. Inneres des neuen Schlosses 91. 4. Kostananschläge 96. 5. Berichte 102. 6. Einweihungsfeier 105. 7. Tod Herzgs Friedrich I. Im Jahre 1691 109. 8. Der Einsiedlerorden (l`ordre des Ermites de bonne humeur) 111. 9. Das Amt Friedrichswerth (Amtsgericht Wangenheim zu Friedrichswerth) 118.4. Kapitel. Die Gemeinde1. Familiennamen 123. 2. Berufsarten 125. 3. Beschäftigung der Bewohner 125. 4. Gemeindevertretung 126. 5. Gemeindegrundbesitz 127. 6. Separation 128. 7. Flurnamen 129. 8. Hut- und Weidebericht 132. 9. Feldbewirtschaftungen und Bebauung 135. 10. Viehstand 138. 11. Gemeindeetat 138. 12. Das Mahl wird gehalten 141. 13. Steuerverhältnisse 142. 14. Reichstagswahlergebnisse 143. 15. Verschiedenes 144.Zusammenfassung5. Kapitel. Die KircheA. Kirchliche Vergangenheit und ZugehörigkeitB. Das Kirchengebäude1. Die alte Kirche 150. 2. Die neue Kirche 154. a. Erbauer und Zeit der Erbauung. b. Grundsteinlegung und Aufbau. c. Beschreibung der neuen Kirche. d. Einweihung der neuen Kirche.C. KirchenvermögenD. Lebensabriß der von Hagenschen EheleuteErnst Friedrich Eduard von Hagen. 1. Lebensgang und Charakter. 2. Tod und Begräbnis. Wilhelmine Auguste von Hagen. 1. Lebensgang und Charakter. 2. Tod und Begräbnis.Zusammenfassung6. Kapitel. Die PfarreA. Das PfarrgebäudeB. Das Pfarreinkommen1. Vor der Reformation 188. 2. während der Reformation 190. Nach der Reformation 192. Accidentien 193. 2. Freiheiten von onera des Pfarrers 194. 6. ehemalige Obliegenheiten der Gemeinde 195. 7. Verpachtung im Jahre 1536 196.C. Die Pfarrera. Katholische. b. Evangelische.Zusammenfassung7. Kapitel. Die SchuleA. Das SchulgebäudeB. Das SchuleinkommenC. Schulregister von 1658-1692D. Zahl und Namen der Schulkinder im Januar 1899E. SchullehrerZusammenfassung8. Kapitel Das WaisenhausA. Die StifterB. Die Stiftung 1. Zweck der Stiftung 221. 2. Zeit der Stiftung 222. 3. Fundierung 223. 4. Leitung der Anstalt 224. 5. Aufnahme der Knaben 225. 6. Anzahl der Knaben 226. 7. Kleidung, Unterweisung und Beschäftigung der Knaben 227. 8. Einlassung und Beruf der Knaben 228. 9. Die übrigen Insassen 229. 10. Ärztliche Überwachung der Anstalt 230. 11. Kassierer 231.C. Verschiedenes1. Immunitäten 231. 2. Gesuch einer Salzburger Emigrantin an Herzog Friedrich II. 232. 3. Einquartierungen 233. 4. Jubiläumsfeier 1812 234. 5. Besuch fürstlicher Personen 235. 6. Einschlagen des Blitzes 235.Zusammenfassung9. Kapitel. Der Friedhofa. Lage und UmgebungB. Das InnereC. Die GrabinschriftenZusammenfassung10. Kapitel. Die DomäneA. Das Rittergut derer von Erffa1. Lager und Besitzer 245. 2. Übergang des Rittergutes an Herzog Friedrich I. 246. 3. Kaufsumme des Rittergutes nebst Landfläche 257. 4. Erffaischer und Buttlarischer Anteil am Rittergute nebst Pertinentien und Gerechtigkeiten 258.B. Das Makkergut (Domäne)1. Größe des Kammergutes 1695 261. 2. Größe der Domäne 1881 262. 3. Wirtschaftsgebäude für den Pachter 1690 und 1891 253. 4. Pachtvertrag 1692 263. 5. Saat,- Ernte- und Dresch-Verzeichnis 1693 und 1767 267. 6. Jetzige Bewirtschaftung 269. 7. Pächter 272. Zusammenfassung11. Kapitel. Die Kirchenbücher allgemeineZusammenfassung12. Kapitel. Das kirchliche Leben auf Grund der KirchenbücherA. Die heilige Taufe1. Eintrag. 2. Prädikate und Ehrentitel. 23. Paten Gevattern. 4. Name des Kindes. 5. Zeit der Taufe. 6. Nottaufe. 7. Wert der Taufe. 8. Ort der Taufe. 9. Eheliche und uneheliche Geburten im Vergleich. 10. Zehnjähriger Durchschnitt.B. Die KonfirmationenC. Das heilige Abendmahl1. Eintrag. 2. Gebrauch des Abendmahls. 3. Abendmahlsgang der Katechumenen. 4. Beichte. 5. Privatkommunion. 6. Abendmahlsverächter. 7. Gemeindemitglieder mit anrüchigem Wandel. 8. Glieder der Familie Erffa als Kommunikanten.D. Trauungen.1. Eintrag. 2. Art der Trauung. 3. Ort der Trauung. 4. Zeit der Trauung. 5. In Unehren zusammengekommen. 6. Trauungen der Jetztzeit. 7. Überblick der Trauungen aus 3 Jahrhunderten.E. Beerdigungen.1. Eintrag. 2. Todesfälle hervorragender Persönlichkeit. 3. Gebetseintrag. 4. Selbstverschuldete Unglücksfälle mit scharfen Nachsätzen. 5. An einer besonderen Stelle auf den Gottesacker beerdigt. 6. Hinrichtung. 7. Verhältnis der Taufen zu den Beerdigungen in einem Zeitraum von 10 Jahren aus dem 17., 18. 19. Jahrhundert. 8. Leichentext 1688- 1691.Zusammenfassung.13. Kapitel. Der kirchliche SinnA. Schenkungen1. die Orgel angestrichen und gemalt. 2. Ein neues Taufbecken. 3. Zwei schöne Blumengefäße. 4. Eine neue Altarbekleidung. 5. eine neue Taufsteinbekleidung. 6. Eine Kanzleibekleidung. 7. Eine neue Bekleidung für Altar, Kanzel und Taufstein. 8. Neue Blumensträuße.B. Vermächtnisse (Legate)1. Das Erffaische Legat. 2. Das Hendrichsche Legat. 3. Das Drost-Schlutzesche Legat. 4. Das Jonas Büchnersche Legat. 5 Das Cramersche Legat. 6. Das von Hagensche Legat. C. Erträge des Klingelbeutels und der Armenbüchse.Zusammenfassung14. Kapitel. Ursachen und Zeit des Todes, ingleichen Lebensalter der VerstorbenenA. Ursachen des Todes.1. Angabe einer Todesursache. 2. Angabe zweier oder mehrerer Todesursachen. 3. Mit Namen nicht besonders bezeichnete Krankheiten. 4. Unglücksfälle. 5. Betrachtungen über den Gesundheitszustand in der Gemeinde.B. Zeit des TodesC. Lebensalter der VerstorbenenZusammenfassung15. Kapitel. Wander- und Straßenbilder des 17. JahrhundertsA. Mit Angabe der Gründe1. Brandbeschädigte, Wetterbeschädigte. 2. Vertriebene (infolge von Krieg, Religion u. s. w.). 3. Gebrechliche, Lahme, Kranke u. s. w.B. Ohne nähere Angabe der GründeZusammenfassung16. Kapitel. VerkehrsvermittlungenA. Das PostwesenB. Das EisenbahnwesenZusammenfassung17. Kapitel. Feste und Gedenktage neuerer ZeitA. Religiös-kirchlicher ArtB. Weltlich-vaterländischer ArtC. Gemeindlich-familiärer Art18. Kapitel. Vereine und VereinigungenA. Pflege des Gesanges und der SchnellschreibekunstB. Pflege des Patriotismus und kameradschaftlichen SinnesC. Pflege wirtschaftlicher InteressenZusammenfassung19. Kapitel. Witterungs- und Ernteberichte (inkl. Fruchtpreise)A. Witterungsberichte 1853-1898B. Ernteberichte 1862-1898Zusammenfassung20. Kapitel. MilitärischesA. KriegszeitenB. FriedenszeitenZusammenfassung21. Kapitel. BrändeA. Im Anfange des Jahrhunderts 1819B. Gegen Ende des Jahrhunderts 1874-1888Zusammenfassung22. Kapitel. Sitten und Gebräuche, Kinderlied und Kinderspiel und OrtsdialektA. Sitten und GebräucheB. Kinderlied und KinderspielC. OrtsdialektZusammenfassungIII. SchlußAnhangI. Einiges über Münzen und Maße alter ZeitII. LiteraturangabenIII. Verzeichnis der Abbildungen und PläneVerzeichnis der hauptsächlichen BerichtigungenVORWORT:Vorwort ErffaWieder eine Ortschronik! Ich setze hinzu: mit vollem Grunde, und gebe zugleich dem Wunsche Ausdruck, daß noch recht viele Ortschroniken nachfolgen möchten. Ja wenn doch jedes Dorf seine Chronik (geschrieben oder gedruckt) hätte. Das wäre hocherfreulich. Warum? Nun die Ortschronik ist ihrem Charakter nach auch ein Stück vaterländischer Geschichte, wenn auch im kleinsten Maßstabe. Auch dadurch wird der Sinn für die Heimat, der gerade in unserer vorwärts hastenden, schnell lebenden Zeit so manchem verloren gegangen, die Liebe zu der Heimat und was dahinter steht, die Anhänglichkeit an das Vaterland gestärkt und gekräftigt. Die Chronik *) ist somit ein Gruß aus der Heimat, aus dem Vaterlande. Wenn auch durch mein Buch bei den Gliedern meiner Gemeinde das Interesse an der Heimat, die Liebe zu derselben und zum Vaterlande gefördert wird, so ist der Zweck desselben vollkommen erfüllt.*) Kann nicht auch im Geschichtsunterrichte (z. B. bei den kriegsgeschichtlichen Darlegungen) die Chronik belebend und fruchtbringend wirken? Kann nicht gerade dadurch Heimatliebe, Vaterlandsliebe geweckt und gefördert werde? Ich glaube es. (Eventuell könnte vielleicht auch im Konfirmandenunterricht z. B. bei dem Kapitel „Kirche, Kirchengebräuche“ u. s. w. Eine Ortschronik ihr Gutes wirken?)Was den Charakter und Aufbau meines Buches betrifft, so bemerke ich kurz folgendes: Wie im Titel angegeben, solle es eine Chronik sein, d. h. eine Aneinanderreihung von merkwürdigen Begebenheiten des Ortes. Nun ich meine, Friedrichswerth hat eine reiche Geschichte hinter sich, und manche Merk- und Denkwürdigkeit ist zu verzeichnen. Die Einleitung, die ich vorausgeschickt habe, soll einen Überblick, einen Umriß des Dorfes in seiner Jetztzeit und zwar in ganz allgemeiner Art geben. In der Ausführung soll dann in besonderer, spezieller Weise darauf eingegangen werden. Hierbei hat die Geschichte derer von Erffa, weil ihnen unser Ort seine Entstehung nach meinem Dafürhalten verdankt und weil dieses uralte Adelsgeschlecht viele, viele Jahrhunderte hier ansässig gewesen, besondere Berücksichtigung erfahren.Die Kirchenbücher sind voll in das Bereich der Betrachtung gezogen. Sind sie doch wichtige äußere Merkmale des inneren religiösen Lebens der Gemeinde. Meines Erachtens ruht in denselben noch ein verborgener, kostbarer Schatz der nun zum kleinen Teile gehoben, der weiteren Heranziehung an das Tageslicht wohl wert wäre. Die am Schlusse jedes Kapitels folgende Zusammenfassung soll Rückblick, Einblick, Aufblick, Ausblick geben. Und die photographischen Abbildungen und Pläne werden gewiß vielen willkommen sein. Mögen sie zur Belebung des Ganzen ihren Teil beitragen. Gern hätte ich sie zum Vorteile des Buches um ein Bedeutendes vermehrt. Alleine die dadurch entstehende, unvermeidlich Erhöhung der an sich schon bedeutenden Druckkosten und infolge dessen auch des Buchpreises hat mich davon abgehalten. Hinsichtlich der im Anhange beigefügten Litteratur betone ich, daß nicht jede einzelne Schrift (Schriftchen), die (das) bei der Bearbeitung irgend eine Anregung mir geboten, angegeben ist. Dies hätte thatsächlich zu weit geführt. Die Selbständigkeit ist dadurch nicht beeinträchtigt worden. Einige Abschnitte des Buches sind bereits von mir an einigen anderen Orten veröffentlicht worden.Allen denen aber, die mich bei der Bearbeitung des Buches mit Quellenmaterial unterstützt haben, sage ich an dieser Stelle meinen verbindlichen und aufrichtigsten Dank, inbesonderheit Sr. Hochwohlgeboren Herrn Kammerherrn Freiherrn von Erffa auf Wernburg, ingleichen sämtlichen hochgeehrten Vorstehern der hierbei einschlägigen Archive, wie auch der hochgeehrten Verwaltung der Herzoglichen Schloßbiblothek zu Gotha.Und an den Dank reiht sich die Bitte. Sollte mancher Wunsch, der hie und da betreffs des Buches rege werden möchte, nicht berücksichtigt, oder sollten gar Irrungen unterlaufen sein, so bitte ich um gütige Entschuldigung und geneigtes Wohlwollen, eingedenkt jenes bekannten Wortes: „Irren ist menschlich.“ Sollte ich aber hie und da zu eingehend geworden sein, so bitte ich dies aufs Konto meiner Gemeinde zu schreiben. Wir können gar nicht genug für unsere Gemeinden thun.Die auf dieses Buch verwandte mehrjährige Zeit und Mühe aber findet ihren Lohn am besten dann, wenn meine Gemeinde in demselben eine Liebesgabe erkennen und hinnehmen möchte.Und so trete denn die Chronik ihre Wanderung an die Häuser und in die Herzen meiner Gemeinde, wie auch der Fernerstehenden und erfreue Alt und Jung, Reich wie Arm, Hoch wie Niedrig. Der Herr lege aber seinen Segen darauf.An Gottes Segen ist alles gelegen!(Erffa) Friedrichswerth, den 4. Mai 1899Franz Brumm, Pfarrer

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Die evangelische Marienkirche in Niederweidbach...
49,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsverzeichnis DANK Gliederung 1. Einleitung 2. Die Entwicklung des Dorfes Niederweidbach 2.1 Einleitung 2.2 Ersterwähnung Niederweidbachs 2.3 Christianisierung 2.4 Bistum, Archidiakonat, Archipresbyterat 2.5 Zehnt 2.6 Send 2.7 Reichsgut, Reichskirche, Speyer 2.8 Konradiner und Gleiberger 2.9 Die Grafen von Solms 2.10 Altenkirchen, Gross-Altenstädten, Erda 30 3. Die Wehrkapelle (um 1300) 3.1 Das Alter des Turms 3.2 Die Verwendung des Turms 3.3 Hatte der alte Turm ein Schiff? 3.4 Frömmigkeit und Volksglaube im Spätmittelalter1 3.5 Köln-Leipziger-Handelsstrasse 4. Die Kirche 1498 4.1 Das Dorf 4.1.1 Das Dorf zwischen 1350 und 1500 4.1.2 Die Bevölkerung 4.1.3 Relais- und Raststation 4.1.4 Die Solmser Grafen 4.1.5 Die Tauferlaubnis 4.1.6 Graf Philipp von Solms-Lich 4.2 Das Bauwerk 4.2.1 Spätgotische Kirchen und spätgotische Kunst 4.2.2 Das Kirchenschiff 4.2.3 Masse der Kirche 4.2.4 Langhaus 4.2.5 Gewölbe 4.2.6 Konsolsteine der Rippen (Rippenkonsolen, Kragsteine) 4.2.7 Schlusssteine 4.2.8 Säulen 4.2.9 Fenster 4.2.10 Südportal 4.2.11 Wendeltreppe und Dachraum 4.2.12 Chorraum 4.2.13 Krypta 4.2.14 Kirchenvorplatz und ehemaliger Friedhof 4.3 Kirche St. Maria 4.4 Wallfahrtsstrasse und Wallfahrtskirche 4.4.1 Religiös begründete Mobilität 4.4.2 Die Wallfahrt nach Santiago de Compostela 4.4.3 Die Wallfahrt nach Marburg 4.4.4 Die Wallfahrt nach Köln 4.4.5 War die Marienkirche eine Wallfahrtskirche? 5. Herrschaftsgebiete und Landeskirche 5.1 Die Reformation in Deutschland, in Hessen (und im Hinterland) 5.2 Die Reformation in Wetzlar (und im Archipresbyterat) 5.3 Die Reformation in Solms-Hohensolms 5.4 Die Reformation in Solms-Braunfels und der Wetterauer Grafenverein 5.5 Die Reformation in Nassau-Dillenburg 5.6 Die Reformation in Nassau-Weilburg 5.7 Die Reformation in Niederweidbach und Entstehung der Kirchengemeinde 5.8 Kirchliche Verwaltung und Konsistorium 5.9 Zu Hessen-Marburg 1567 5.10 Zu Hessen-Kassel 1604 5.11 Zu Hessen-Darmstadt 1629 5.12 Veränderungen durch die Rheinbundakte 1806 und Napoleon 1815 5.13 Agende und Gesangbuch 5.14 Preussisch-Österreichischer Krieg 1866 5.15 Konsistorialbezirk Wiesbaden 1866/1867 5.16 Evangelische Kirche in Nassau 1925 5.17 Kirchengemeinde im Nationalsozialismus 1933-1945 5.18 Evangelische Kirche in Hessen und Nassau 1945/1949 6. Umbaumassnahmen und Restaurierungen 6.1 Einbau eines Marienaltars zwischen 1516 und 1520 6.2 Einbau der Kanzel 1568 6.3 Einbau einer Empore 1608 6.4 Arbeiten an Kirche und Turm 1748 6.5 Neugestaltung des Chores durch Einbau der Orgel 1752 6.6 Neuer Turmhelm im 19. Jahrhundert 6.7 Kirchentüren um 1830 6.8 Innenrenovierung 1894-1895 6.9 Anschaffung eines Kirchenofens 1909 6.10 Instandsetzungsarbeiten am Kirchturm 1932 6.11 Arbeiten am Kirchturm 1952? 6.12 Innenrenovierung 1953-1955 6.13 Ideale Innenansicht einer Dorfkirche 1955 6.14 Neueindeckung des Kirchendachs 1960/1962 6.15 Flächiger Innenanstrich 1963 6.16 Aussenrenovierung 1965 6.17 Arbeiten an Heizung und Turm 1977-1981 6.18 Mikrofonanlage 1983 6.19 Verhandlungen über die Baulast 1986-1988 6.20 Aussenrenovierung 1989-1992 6.21 Innenrenovierung 1995-1998 6.22 Errichtung von Parkplätzen vor der Kirche 2002-2005 7. Die Kirchenausstattung 7.1 Taufbecken (frühgotisch) 7.2 Sakramentshäuschen/Wandtabernakel (gotisch) 7.3 Kanzel (1568) 7.4 Empore (1608) 7.5 Die Bilder der zwölf Apostel an der Empore 7.6 Gestühl und Stühle 7.7 Der Triumphbogen und seine Symbole 7.8 Orgel 7.9 Altar 7.10 Raum hinter dem Altar 7.11 Abendmahls- und Taufgeräte 7.12 Paramente 7.13 Hahn auf dem Kirchturm 7.14 Turmuhren 7.15 Glocken 8. Der Marienaltar 8.1 Die Tafeln 8.1.1 Die Flügel des Altars 8.1.2 Der linke Flügel aussen: Marias Besuch bei Elisabeth und Zacharias 8.1.3 Der rechte Flügel aussen: Tempelgang der Maria (Darstellung Marias) 8.1.4 Der rechte Flügel innen: Himmelfahrt und Krönung Marias 8.1.5 Der linke Flügel innen: Die Heilige Sippe (Donatorentafel) 8.1.5.1 Heilige Sippe 8.1.5.2 Die Deutung der Personen 8.1.6 Die Entwicklung der Theorien zur Datierung und zum Maler 8.1.7 Der Maler Hans Döring 8.2 Der Schrein und die Statuen 8.2.1 Der Schrein 8.2.2 Die

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot